Partner

Partner

Rückblick

Als ich 2019 beschlossen hatte, meinen Job an den Nagel zu hängen und alles auf die Karte Triathlon zu setzen dachte ich, dass ich in 2020 mit X mehr Training und Y mehr Regeneration meine Zeiten um Z verbessern könnte. Relativ einfache Rechnung. An Wettkampfergebnisse dachte ich in dem Moment weniger. Es sollte ein Jahr werden, wo ich die ersten Profi-Wettkämpfe machen und Erfahrungen sammeln würde.

Nachdem die Saison 2020 erst durch Corona und dann durch die Fraktur am Sacrum zum kompletten Ausfall wurde (was Rennen angeht), sollte nun 2021 dieses „Übergangsjahr“ werden.

Angekommen im Mai und es läuft nicht 100% nach Plan, aber dennoch gar nicht so verkehrt. Bis vor kurzem war alles richtig, richtig gut. Die Trainingszeiten gingen in die richtige Richtung und der erste Wettkampf stand vor der Tür. Eine Verletzung kann immer passieren und der Saisonstart ist nicht aufgehoben, nur aufgeschoben.

Ich bin in den letzten 1 ½ Jahren oft gefragt worden „und wie verdienst du eigentlich dein Geld jetzt?“. Ich dachte mir, heute gebe ich darauf ein paar Antworten.


Der Plan

Ursprünglich war mein Plan, 2020 und 2021 zur Not komplett ohne Unterstützung von Sponsoren zu „überstehen“ und dann hoffentlich für 2022 den ein oder anderen Partner an Land gezogen zu haben durch gute Ergebnisse. Die zwei Jahre wollte ich überbrücken, indem ich von meinen eigenen Rücklagen (immerhin habe ich 10 Jahre lang gearbeitet) zehre und Geld mit GETactive, also Coaching und Ernährungsberatung verdiene.

Als ich Ende 2019 den ersten Leuten aus der Familie, aus Freundeskreisen, aus dem Arbeitsumfeld von meinem Plan erzählte, war ich positiv überrascht über die Resonanzen („man muss ja mal was probieren dürfen im Leben!“… „Du hast immer deine Ziele erreicht, wird auch dieses mal klappen!“) die ich teilweise zu hören bekam. Nun, ein positives Feedback ist noch lange kein Sponsoring und von Worten kann man sich kein Frühstück machen, dennoch zeigte es mir, dass die berühmte Frage nichts kostet und so klopfte ich hier und da an, erzählte von meinem Vorhaben und stoß dann meistens auf eine recht gut verschlossene Tür.

Logisch: Jeder Triathlet hätte gerne, dass Canyon ihm ein Rad hinstellt, Orca ihm einen Neo spendiert und das Playitas ihn ins Trainingslager einlädt. Diesen „Markt“ habe ich deshalb zwar gesucht, aber er war nicht in meinem Fokus.

Stattdessen sprach ich mit alten Weggefährten. Mit Leuten, für und mit denen ich in den letzten Jahren gut zusammengearbeitet hatte und die wussten, dass ich wenn ich mir ein Ziel setze, extrem ehrgeizig und zielstrebig dafür arbeiten würde.

Ich war damals und bin heute wahnsinnig dankbar, ein paar Firmen gefunden zu haben, die mein Projekt „Profi-Triathlet“ unterstützt haben und auch heute unterstützen.

Ich hätte JEDEN verstanden, wenn er nach 2020 gesagt hätte „lass mal… das bringt ja doch nichts…“. Aber im Gegenteil: Für das laufende Jahr waren alle wieder an Board. Für mich ist das keine zusätzliche Motivation, die brauche ich nicht. Dennoch hilft es in schweren Zeiten (wie im April), wenn man weiß, da sind ein paar Leute, die dich unterstützen und daran glauben, dass das was ich langfristig geplant habe, klappen kann.

Ich habe nie utopische Dinge versprochen oder übertrieben. Aber mein Ziel, dass ich mich bis 2023 als Profi für Hawaii qualifizieren will, steht fest und daran rüttelt keine Verletzung und keine gute oder schlechte Trainingseinheit etwas.

Man kann im Sport auch schlecht etwas versprechen. Es ist Sport und keine Mathematik. Die Ungewissheit ist das, was es ausmacht. Wenn du vor einem Fußballspiel weißt, wer gewinnt, warum dann einschalten?

Dennoch weiß ich und ich bin mir sicher: Irgendwann ist „Payback-Time“ und ich kann und werde etwas von dem Vertrauen zurückgeben. Vielleicht nicht heute oder morgen. Aber der Tag kommt.

Ich kann nicht über genaue Zahlen sprechen, aber insgesamt komme ich auf ein „Gehalt“ von etwas über 11.000€ im Jahr. Davon kann man nicht leben, aber es hilft um einen Großteil der Ausgaben für den Sport zu decken.


Meine Sponsoren:

Vallox GmbH – Vertrieb von Lüftungsgeräten und Zentralstaubsauganlagen

Als Vallox (damals Heinemann) angefangen hat Lüftung mit Wärmerückgewinnung in Deutschland zu verkaufen, wussten wahrscheinlich die meisten noch nichts damit anzufangen.

Ich bin stolz, ein Teil der Vallox Family gewesen zu sein und ich freue mich heute noch über jedes Projekt, bei dem die Geräte eingebaut werden, besonders wenn ich weiß, dass ich es damals auf den Weg gebracht habe.

Vallox ist mein Hauptsponsor und unterstützt mich seit 2020 mit einem Budget für die Saison und sponsort meine Wettkampfbekleidung.


Danke Vallox, dass ihr mich auf diesem Weg unterstützt und ganz nebenbei meine Indoor Einheiten in meinem Pain-Cave mit Frischluft versorgt und so viel angenehmer macht!

TBS Technisches Büro Stigler – Planungsbüro für Haustechnik

Ralph Stigler und ich lernten uns durch die Arbeit kennen und waren seit einer lustigen Tour durch Düsseldorf befreundet. Auch wenn ich mit ihm kein Steak mehr essen gehe, unterstützt er mich mit einem Budget für die Saison 2020 und 2021 und versteht als ehemaliger ambitionierter Kart Fahrer, dass man in meiner Situation auf Support angewiesen ist.

Danke Ralph für Deine Unterstützung!

Industrievertretung Holubek – Vertrieb für Vallox und Vogel & Noot Produkte

Florian Holubek und ich waren durch die Produkte von Vallox sozusagen zum gemeinsamen vertrieblichen Erfolg verdammt. Wir haben recht schnell festgestellt, dass die Chemie zwischen uns sehr gut ist und eine seiner ersten Amtshandlungen als Geschäftsführer seiner Industrievertretung, war mit mir über eine Möglichkeit der Unterstützung zu sprechen.

Auch die IV Holubek unterstützt mich mit einem Budget für die Saison 2021.

Danke Flo für Deinen Support!

SHK GmbH – Handwerksbetrieb für Sanitär, Heizung und Klima

Ich wusste, dass meine Eltern ein wenig skeptisch und besorgt sein würden, wenn ich meinen Job an den Nagel hängen und mich voll auf den Sport konzentrieren würde. Ich war mir auch nicht sicher, ob und in welcher Form sie mich hierbei supporten würden.
Dennoch hatten sie keine Sekunde gezögert und auch hier werde ich seit 2020 mit einem Budget für die gesamte Saison unterstützt.

Vielen Dank an meine Eltern und Bruder für den Support. Nicht nur dafür; Auch für die ein oder andere handwerkliche Unterstützung wenn der Junge selber nichts heben kann/will/darf 😉

RSC Mering

„Mein Verein“, über den ich meine Lizenz laufen habe. Hier bin ich vor Jahren eingetreten, um Radrennen zu fahren. Heute (wegen Corona natürlich noch einmal etwas schwieriger) fahre ich zwar nicht mehr im Training mit, da der Weg zu weit ist, aber ich bin immer noch ein Teil des Clubs.

Der RSC übernahm 2020 meine Lizenzgebühren für die Profi-Lizenz der DTU.


Partner

Sundried

Seit 2019 bin ich Brand Ambassador für Sundried und bekomme die Sachen zu Sonderkonditionen und hin und wieder gibt’s ein Päckchen gratis.

FFWD

Fast Forward Wheels – der Name spricht für sich. Die schnellsten Räder, die ich je gefahren habe und der beste Service, den man sich nur vorstellen kann.

Qualität „Handmade in Holland“ für mich zum Super-Preis.

Flowell

Ich nehme immer seltener Proteinpulver, aus verschiedenen Gründen. Aber wenn, dann ist Flowell meine erste Wahl!
Leider derzeit in Deutschland nicht zu bekommen, da Amazon hier ein paar Schwierigkeiten macht.

Flowell hat mich mit einem Halbjahresvorrat an Proteinpulvern ausgestattet.

Physioprofis

Zwei mal die Woche komme ich zum Behandeln in die Praxis nach Rain. Mit Sonja und Matze habe ich zwei top Therapeuten, die wissen was sie tun und die auch wissen, wenn sie nichts mehr tun können 😉

An den Fitnessgeräten habe ich die ein oder andere kostenlose, aber sicher nicht umsonste Einheit vollbracht und bin an mancher Stabi-Einheit verzweifelt!

GDT Sportconsulting

Mit Gerald Dygryn arbeite ich seit November 2020 zusammen und ich habe vollstes Vertrauen in seine Fähigkeiten und glaube, dass seine langjährige Erfahrung im Triathlon mir helfen wird, meine Ziele zu erreichen.

Ich bin froh ihn als Coach an meiner Seite zu haben!

Dirko Photography

Angefangen hat es mit einem „ganz normalen Shooting“ – auf unserer Hochzeit. Zwischen Dirk und mir hat sich recht schnell eine Freundschaft aufgebaut und ich bin dankbar, dass er genauso gerne einen Sportler vor der Kamera hat wie seine übliche Klientel!

Just in Motion

Angefangen hat es mit einem Bike Fitting im Frühjahr 2020. Damals war ich mir sicher, dass ich dort keine New Balance Schuhe kaufen würde!
Mittlerweile trage ich nur noch NB in verschiedenen Farben und Variationen.

Ich bin dankbar, über jedes paar Schuhe, was ich von euch zum Testen bekommen habe!

GETactive

(K)eine normale Partnerschaft, dennoch steht GETactive groß auf meinem Trisuit. 2020 habe ich zusammen mit Kerstin, meiner Schwägerin, unsere Company für Gesundheit, Ernährung und Training ins Leben gerufen und bin stolz, aktuell einige AthletInnen zu trainieren.


Weiter gehts!

Ich hatte letzte Woche wieder eine halbwegs echte Trainingswoche mit vielen Schwimm- und Radfahrkilometern. Aktuell warte ich noch auf das grüne Licht vom Doc für den Wiedereinstieg ins Lauftraining. Die Zeichen stehen gut: Selbst nach langen und teils fordernden Radeinheiten gab es keine Schmerzen und selbst die größten Alttagsherausforderungen – das An- und Ausziehen der Hose – geht mittlerweile wieder völlig schmerzfrei.

Was Wettkämpfe angeht: Hier haben Gerald und ich einen Plan, der bis Ende Oktober geht und aktuell – wenn alles nach Plan läuft – zwei Ironman Wettkämpfe vorsieht.
Hier will ich aber die nächsten Tage und Wochen noch abwarten, bis ich irgendwelche Termine bekannt geben.

Was terminlich fix ist: Ein GDT Trainingslager in Österreich! Endlich lernen Gerald und ich uns „persönlich“ kennen und ich freue mich, an weiteren Details vor allem beim Schwimmen zu arbeiten! Hierzu werden wir das kommende Wochenende im Woferlgut in der Nähe von Salzburg verbringen.

In diesem Sinne, bleibt gesund und sportlich!

David

Post a Comment