profisportler werden Tag

Um es kurz zu machen: Es gibt heute doch keinen Blog über Details aus der Trainingsvorbereitung vor Riccione, da der Wettkampf dort leider ohne mich laufen wird. Die letzten Wochen waren mental definitiv härter als körperlich: Jeden Tag mit Schmerzen aufstehen und abwarten, wie denn der Tag so laufen könnte. Mit Schmerzen nach dem Training ins Bett und hoffen, dass es irgendwie am nächsten Tag geht. Das ganze mal bisschen besser, mal deutlich schlechter. Mal hab ich den Schmerz einfach gekonnt

Mein Trainingpeaks Account sagt "27 Tage noch bis zum Race Day". Das ich so etwas noch einmal lesen würde! So langsam aber sicher glaube ich es wirklich, dass im Mai in Italien ein Wettkampf stattfindet und plötzlich erscheint – trotz aller Vorfreude – lustigerweise die Zeit bis zum Start wieder als knapp, obwohl doch die Vorbereitungszeit länger als genug gewesen sein sollte. Der März lief vom Trainingspensum her seit meiner kurzen „down Phase“ wirklich gut und nach der kurzen Pause purzelten meine

100 Tage gibt man Politikern für gewöhnlich, bevor eine erste Bewertung und Einschätzung ihrer Arbeit erfolgt. Meist ist diese Bewertung oder gar das „Resultat“ das gleiche, wie nach 5 Tagen und wiederum dasselbe, wie es nach 200 Tagen sein wird. Aber das ist ein anderes Thema. Wir, Gerald und ich, arbeiten nun seit fast 100 Tagen zusammen und wir stellen uns die Frage nach dem Stand der Entwicklung, möglicher Ergebnisse und möglichen und ggf. notwendigen Anpassungen quasi täglich, jedoch mindestens einmal